Bad Salzhausen – für Kurgäste wunderschön, aber auch ein echter Familiengeheimtipp

Habt ihr schon einmal vom kleinen mittelhessischen Kurstädtchen Bad Salzhausen gehört?

Das Heilbad liegt in der Wetterau, am Rande des Vogelbergs und wir haben den Ort für uns entdeckt, als das Grundschulmädchen noch ein Babymädchen war und wir ein Schwimmbad mit warmem Thermalwasser für die empfindliche Babymädchenhaut suchten. Seit dem sind wir wahrscheinlich einmal im Monat dort und machen Urlaub vom Alltag – für zwei Stunden kehren wir dann gemeinsam als Familie in ein Örtchen ein, das uns sofort alle abschalten lässt.

Die Therme, die sechs Heilquellen, der verwunschene 52 Hektar große Kurpark, die Minigolfanlage, das Gradierwerk, die kleinen Lieblingscafés – wir können nicht sagen, was uns am besten in Bad Salzhausen gefällt, aber fragt man uns nach unseren liebsten Zielen in unserer Heimatregion, werden wir wohl alle unabhängig voneinander Bad Salzhausen ganz weit vorne mit aufzählen.

Ganz neu für uns entdeckt und auch nicht von alleine darauf gekommen, sondern durch die Mail einer lieben Blogleserin (Dankeschön von Herzen an dieser Stelle) darauf hingewiesen worden: Wir waren an diesem Wochenende beim Bad Salzhausener Geocaching (verrückt, da fahren wir schon so lange regelmäßig dorthin und haben diese tolle Familien-Aktivität nie zuvor ausprobiert). Für alle die, die mit dem Begriff nichts anfangen können: Geocaching bedeutet, dass man sich auf eine Art Schatzsuche begibt. Für uns und unsere Freunde samt Vierbeiner (diesmal anwesend aus Plüsch und aus echtem Fell) bedeutete das konkret, dass wir uns in der Kurverwaltung ein GPS-Gerät ausgeliehen haben. Anhand eines Fragebogens führte uns die Tour dann etwa 3 km durch den gesamten Kurpark und wir haben „unser“ Bad Salzhausen noch einmal völlig neu kennen lernen und mit allen Sinnen erleben dürfen und auf diese Entdeckungsreise nehme ich euch in Bildern ein wenig mit.

Ich glaube, allein durch dieses erste Bild könnt ihr erahnen, wie zauberhaft schön der Kurpark ausschaut.

Zwei Gläser Wasser aus der „Stahlquelle“ täglich können bei verschiedenen gesundheitlichen Beschwerden zur Besserung beitragen, wie beispielweise bei Eisenmangel, Stoffwechselstörungen, Osteoporose oder Harnwegsinfekten. Außerdem soll das Wasser den Appetitt anregen. Herr Bohne hat immer Hunger und Mariechen schüttelt sich, denn das Wasser schmeckt sehr „speziell“ – wonach genau, das darf unsere Grundschülerin in den Geocaching-Fragebogen eintragen.

Zu jeder Jahreszeit lieben wir es, über diese kleine Brücke zu spazieren, aber im Frühling ist es ganz besonders schön.

An diesem gedeckten Tisch würden wir am liebsten verweilen. Doch heute muss das Päuschen warten, schließlich wollen wir alle Fragen lösen und die richtigen Antworten finden.

Welchen Geschichten die Bäume wohl im Laufe der Zeit schon lauschen durften?

So sieht das kleine GPS-Gerät aus. Die Papas müssen den Mädchen bei der Bedienung etwas helfen, …

… doch ganz schnell haben die Kids das richtige Handling raus.

Der Park blüht jetzt im April von seiner schönsten Seite und die Sonne lacht, das tut nach dem langen Winter unfassbar gut. Verrückt, im März waren es zu Monatsbeginn noch Minustemperaturen, nun haben wir 25 Grad.

Im kleinen Kursaal finden regelmäßig Konzerte statt.

Die Magnolien blühen.

Dem ist wohl nichts hinzuzufügen 🙂

Das alte Wasserrad läuft auch heute noch.

Die Geocaching-Punkte zeigen uns, ob wir GPS-Daten richtig gelesen haben.

Der höchste Baum Bad Salzhausen ist unser Endziel und die Füße tun ein bisschen weh, aber das muss so sein, sagen die Mädels. Müde, aber glücklich – so beenden wir an diesem Tag unseren Bad Salzhausen-Ausflug und eins ist sicher, wir kommen bald wieder.

*Hinweis: Diese Reise / dieser Ausflug wurde von uns eigenständig finanziert. Wir schreiben diesen Beitrag, weil uns dieser Ort interessiert und begeistert. Wir bilden in diesem Beitrag unsere eigene Meinung ab, die keiner Beeinflussung unterliegt.

bild01

Autor

Sina ist 35 Jahre alt, seit 2010 Frauchen von Herrn Bohne und seit 2011 Mama eines kleinen Mädchens. Sina arbeitet hauptberuflich in einer großen Verwaltung und berät hier viele Menschen im persönlichen Kundenkontakt. Den perfekten Ausgleich zu ihrem Beruf findet Sina in ihrer Leidenschaft des Schreibens, seit dem Jahr 2011 nicht nur leise im Privaten, sondern etwas lauter in der virtuellen Welt als Bloggerin und freie Internetautorin.
Auf Facebook teilen
Besucher: 566 views
Kategorie: Familienreisen & Ausflüge

Schreibe einen Kommentar zu diesem Blog-Beitrag:

Hinweis zur Veröffentlichung
Dein Kommentar wird aus Sicherheitsgründen von den naturbegeisterte.family-Autoren Sina und Patrick manuell geprüft und freigeschaltet. Sollte Dein Kommentar nach 48h nicht erschienen sein, informiere uns bitte per E-Mail: mail@naturbegeisterte.family

Datenschutz
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular sowie Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars auf dieser Website gespeichert werden. Hinweis: Du kannst Deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an mail@naturbegeisterte.family widerrufen.

oh das klingt nach Entspannung pur! Ein Ort, um die Seele baumeln zu lassen. Wieder mal ein wunderbarer Bericht!
heitere Grüsse Britta

Das sind ja wundervolle Bilder. Bad Salzuflen ist wirklich ein toller Ort!
Liebe Grüße!

Liebe Shadownlight, das ist Bad Salzhausen. Bad Salzuflen kenne ich noch nicht, aber ich hab es direkt mal gesucht und muss sagen, ja, da ist es bestimmt auch sehr schön, allerdings mit fast 300 km nicht von uns in einem Tagesausflug erreichbar, da müssten es schon ein paar Tage mehr Urlaub werden…