Dagobertshausen – ein kleines Dorf wie aus dem Märchenbuch

Ja, ihr habt richtig gelesen und all denen, die nicht in Mittelhessen beheimatet sind, kann ich versichern, es gibt das Örtchen mit Namen Dagobertshausen wirklich und nicht nur in einem Geschichtenbuch, auch wenn sein Name dies vielleicht vermuten lässt. Würde ich einen Ort für ein Märchen erfinden müssen, würd ich ihn in meiner Phantasie genauso wunderschön gestalten, wie es unser geliebtes Dagobertshausen im echten Leben ist. Habt ihr Lust, dass wir gemeinsam dort für ein paar Minuten hinreisen?

Dagobertshausen gehört als ein Stadtteil zur Universitätsstadt Marburg und liegt, wie eingangs bereits erwähnt, in der Mitte Hessens, genauer im Landkreis Marburg Biedenkopf. Etwa 450 Einwohner dürfen Dagobertshausen als ihre Heimat bezeichnen und ihr erahnt vielleicht anhand dieser Zahl, dass das Dörfchen wirklich nicht groß ist – aber große Feste werden hier regelmäßig gefeiert. Nicht wenige Hochzeitspaare suchen sich dieses Fleckchen Erde für ihren großen Tag aus und ich kann diese Wahl sehr gut verstehen.

Inmitten des Dorfkerns befindet sich das Hofgut Dagobertshausen, das immer wieder Ziel unserer Besuche dort ist.

Im Mai wurde auf dem Hofgut Dagobertshausen ein buntes und fröhliches Kinderfest gefeiert.

Wir waren zum Kinderfest ganz früh angereist – denn eins ist gewiss, wenn in Dagobertshausen gefeiert wird, wird es sehr voll.

Das Dagobertshausener freiwillige Durst-Löschfahrzeug faszinierte den Papa und das Grundschulmädchen gleichermaßen.

Das nostalgische und dennoch frisch glänzende Fahrzeug ist aber auch ein Schmuckstück. Und vielleicht steht es bestens für den Zauber, den wir in Dagobertshausen immer wieder finden – hier trifft Geschichte auf Gegenwart.

Habt ihr schon einmal einen Waschraum fotografiert? Ich nie. Diesen schon. Warum? Schaut das Foto an, dann erklärt es sich vermutlich von allein …

Das ist das Waldschlösschen.

Mariechen ist bereit für ganz viel Kinderspaß.

Kurz bevor der Trubel losging, ist es uns gelungen, die wundervolle Eventscheune für ein Foto einzufangen.

Ballontiere, …

… Riesenseifenblasen…

… und an diesem Tag auch noch ein echtes Reitturnier auf der benachbarten Reitsportanlage: Unser Grundschulmädchen schwebt im siebten Himmel.

Ist das nicht traumhaft?

Auch im Juni ist wieder Dagobertshausen-Zeit für unsere kleine Familie angesagt.

Das Hofgut lädt ein zum Erdbeerfest.

Es leuchtet und blüht – Dagobertshausen begrüßt den Sommer und die Sonne gibt als Dankeschön alles.

Unser Grundschulmädchen möchte am liebsten alle Blümchen für Zuhause ins Auto packen.

An jeder Ecke duftet es nach leckerem Essen.

Nicht nur das Grundschulmädchen würde all die schönen Deko-Dinge gerne mit nachhause nehmen – vorsicht Papas – hier dürft ihr viel Zeit einplanen …

Hach …

Unser Herr Bohne, der aus Plüsch (der aus Fell war im kühlen Zuhause bei Oma, weil Weg zu weit und Auto zu heiß) trifft auf süße tierische Freunde im Hofladen. Und Mariechen zählt nun die Tage bis Weihnachten …

 

Wir essen frische Erdbeeren und trinken sie.

Und selbst Herr Bohne, der aus Plüsch, schaut bei diesem leckeren Anblick hungrig.

Ganz sicher aber bisher das Highlight für uns von allen Dagobertshausen-Besuchen: Wir sind das erste Mal gemeinsam als Familie auf den Erdbeerfeldern.

Das erste Mal im Leben auf einem Erdbeerfeld Erdbeerenpflücken – sonst haben wir sie immer im Geschäft oder auf dem Markt eingekauft.

Ich glaube, nun besorgen wir sie uns ausschließlich „feldfrisch“ – so schmecken sie uns und unsere kleinsten Feinschmeckerin nämlich eindeutig am besten.

Gibt es bei euch auch so schöne Erdbeerfelder und wo habt ihr die Erdbeersaison für euch eröffnet?

Hinweis: Diese Reise / dieser Ausflug wurde von uns eigenständig finanziert. Wir schreiben diesen Beitrag, weil uns dieser Ort begeistert. Wir bilden in diesem Beitrag unsere eigene Meinung ab, die keiner Beeinflussung unterliegt.

bild01

Autor

Sina ist 35 Jahre alt, seit 2010 Frauchen von Herrn Bohne und seit 2011 Mama eines kleinen Mädchens. Sina arbeitet hauptberuflich in einer großen Verwaltung und berät hier viele Menschen im persönlichen Kundenkontakt. Den perfekten Ausgleich zu ihrem Beruf findet Sina in ihrer Leidenschaft des Schreibens, seit dem Jahr 2011 nicht nur leise im Privaten, sondern etwas lauter in der virtuellen Welt als Bloggerin und freie Internetautorin.
Auf Facebook teilen
Besucher: 227 views
Kategorie: Familienreisen & Ausflüge

Schreibe einen Kommentar zu diesem Blog-Beitrag:

Hinweis zur Veröffentlichung
Dein Kommentar wird aus Sicherheitsgründen von den naturbegeisterte.family-Autoren Sina und Patrick manuell geprüft und freigeschaltet. Sollte Dein Kommentar nach 48h nicht erschienen sein, informiere uns bitte per E-Mail: mail@naturbegeisterte.family

Datenschutz
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular sowie Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars auf dieser Website gespeichert werden. Hinweis: Du kannst Deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an mail@naturbegeisterte.family widerrufen.

Das muss ein wunderbarer Tag gewesen sein, Ihr Lieben. Ein wundervoller Ort um die Seele baumeln zu lassen und Schönes zu erleben. Herzlichst, Nicole

Leider gibt es hier keine Erbeerfelder. Das Klima ist bei uns nicht günstig für so grosse Anbauflächen.
Der Waschraum ist zauberhaft, den hätte ich auch fotografiert!
Herzlichst
yase

So viele wunderbare Sachen habt ihr wieder erlebt! Danke fürs Mitnehmen, ich hätte im Leben nie gedacht, dass es ein Dagobertshausen gibt! Da wird der Sohnemann – Waschechter LTB Fan – aber grosse Augen machen, wenn ich ihm das erzähle!
heitere Grüsse Britta

Servus liebes Rudel!
Ich musste schmunzeln beim Namen Dagobertshausen, denn mein erster Gedanke war, dass es sich dabei um einen erfunden Namen handelt (so wie Rostrosenhausen) und mein zweiter, dass ein bisschen Entenhausen wohl überall ist ;-)) Aber jetzt habe ich wieder etwas dazugelernt und weiß, den Ort gibt es tatsächlich und er ist absolut schön und sehenswert. In unserer Nähe gibt es tatsächlich so ein Erdbeerfeld, unsere Nchbarn gehen dort gern ernten. WIr selber waren allerdings noch nie dort (Rücken, Zeit und was es sonst noch so an Ausreden gibt 😉 Aber wir haben hier immerhin einige Eigenbau-Erdbeeren und andere köstliche Beerenfrüchte!)
Ganz liebe (Urlaubs-)Grüße aus Rostrosenhausen samt Kraulern an Herrn Bohne und seinen Doppelgänger 😉
Traude