Werbung

Familienparadies Sporthotel Achensee – unsere wunderschönen Sommerferien in den Bergen

icon1All diejenigen unter euch, die uns schon mehrere Jahre lang lesen, wissen sicher, wie kostbar das Reisen für uns ist. Wir lieben es neue Orte zu entdecken und sind jedes Mal wieder überwältigt, wie viele schöne Plätze es auf der Welt gibt. Das Reisen ist unser persönlicher Luxus und ich spreche hier nicht von Fernreisen oder wochenlangen Trips. Reisen bedeutet für mich persönlich auch schon der kleine Ausflug zum Picknicken in eine nahe gelegene Kurstadt. Mich machen diese kleinen Auszeiten einfach glücklich und um diese Alltagsfluchten erleben zu dürfen, verzichte ich im Alltag besonders auf Materielles und es gibt eine Urlaubskasse, in die wir regelmäßig zurücklegen.

Einen ganz besonderen Glücksurlaub durften wir diese Woche gemeinsam als Familie erleben und ich bekomme direkt jetzt, wo ich die Bilder von dieser Reise am Sortieren bin, wieder Gänsehaut, so traumhaft schön waren die Familientage. So gerne möchte ich euch virtuell mitnehmen und euch alles zeigen.

Ich habe diesmal unglaublich viele Bilder für euch ausgesucht und hoffe, ihr habt ein bisschen Zeit zum Lesen und Anschauen mitgebracht.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit unserem Urlaub in Bildern (und Worten … ich versuche zumindest, den tollen Tagen textlich gerecht zu werden 🙂 )

Eingeladen waren wir zu zwei Nächten im Familienhotel Sporthotel Achensee.

Das Familienparadies Achensee liegt in Tirol.

Die Unterkunft war für uns herrlich und wir fühlten uns vom ersten Moment an pudelwohl in unserem Familienzimmer. Das Zimmer war sehr, sehr sauber und glaubt mir, wir sind da sehr pingelig und unsere Freunde schmunzeln immer über unseren Kontrollwahn, was die Bettlaken und Handtücher und die Ecken anbelangt. Ein wunderschöner Holzfußboden, ein geräumiges Badezimmer mit Badewanne, ein gemütliches Doppelbett und ein Hochbett fürs Grundschulmädchen, wir waren rundum zufrieden – ich zeige euch später noch ein weiteres Bild.

Doch nicht nur die Zimmer sind so schön, der gesamte Innenbereich …

… ist sehr einladend gestaltet.

Hier seht ihr das Restaurant, in dem wir frühstücken und abends essen durften.

Und das Essen war so lecker. Wir Erwachsenen durften uns bereits morgens ein fünfgängiges Menu in der Auswahlkarte aussuchen und für den Abend vorbestellen.

Für die Kinder gab es jeden Abend ein Kinderbuffet mit all den Leckereien, die unser Grundschulmädchen liebt. Und selbst die Teller waren hier Kunstwerke, einer schöner als der andere.

Zweierlei Mousse au Chocolat – ich würde es so gerne noch einmal wieder essen.

Das Mittagessen und die Nachmittagsjause nahmen wir in der zum Hotel gehörigen Seealm ein. Ihr ahnt schon, es gab viel Essen in diesem Urlaub, sehr viel… und wir konnten einfach nicht aufhören, so lecker war es.

Die Seealm liegt am kleinen Achensee und war unser aller Lieblingsplatz in diesem Kurzurlaub.

Vielleicht könnt ihr aufgrund der Bilder erahnen, wie wundervoll dieses Fleckchen Erde für uns war.

Das Wasser im kleinen Achensee ist kristallklar.

Diese Farben – alles leuchtend und bunt und fröhlich und einfach toll.

Plitsch-platsch – Füßchen in das Wasser..

Spielen zwischen Wasser und Bergen – ein Traum für jedes Urlaubskind.

Im Hotel wird 7 Tage die Woche und 12 Stunden am Tag Kinderbetreuung angeboten – und das bereits ab dem Babyalter.

Für Klein und Groß gibt es zahlreiche wunderschöne Ruheplätze.

Ich habe hier oft einfach gesessen und gestaunt, so verzaubert hat mich dieser Ort.

Am Tag vor der Abreise entschieden wir uns, dass wir nach zwei Nächten diesen Platz noch nicht verlassen können und wirklich sehr spontan verlängerten wir unsere Kurzreise um eine Nacht.

Überall fanden wir Postkartenmotive und ich habe die Bilder fest in meinen Gedanken eingespeichert. Ihr merkt schon, ich komme aus dem Schwärmen nicht heraus.

Das Wasser war eiskalt, aber bei den warmen Sommertemperaturen eine Wohltat für die Füße.

Und die gesamte Hotelanglage ist so liebevoll angelegt mit vielen bunten Details speziell für die Kinder.

Das ist die kleine Brücke, die vom Hotel zur Seealm am kleinen Achensee führt.

Noch so ein Lieblingseckchen.

Was sich wohl auf dem Dachboden der Seealm versteckt?

Ein zauberhaftes kleines Lädchen – der Dachbodenshop – mit netten Mitbringseln und Erinnerungsstücken.

Auch von unserem Balkon hatten wir einen wunderbaren Ausblick auf die Bergwelt.

Immer wieder wurde im sauberen Wasser gespielt.

Die Pferde waren natürlich das Highlight für unser Pferdemädchen. Sie konnten vom Buffet der Seealm beobachtet …

… und natürlich auch direkt im Stall besucht werden.

8 Haflinger und 2 Isländer verbringen gern die Zeit mit den Urlaubskindern.

Auch ein Schnupperreiten findet mehrmals die Woche in den Sommermonaten für die Gästekinder statt.

Wer reiten möchte, lernt zuvor die richtige Pflege – das Putzen der Pferde gehört dazu.

Jeden Tag waren wir im Hotel-Schwimmbad.

Auch hier gibt es die Möglichkeit, auf einem der Ruheplätze zu relaxen.

Wir hatten uns die schönsten Sonnentage für unsere kleine Auszeit ausgesucht. Jeden Tag strahlte die Sonne für uns vom Himmel.

Die schönsten Stunden für mich ganz persönlich waren ganz früh am Morgen noch vor dem Frühstück – wenn die Sonne vollständig hinter den Bergen hervorgekommen war und den See das erste Mal am Tag küsste. Klingt kitschig? War es auch … einfach zauberhaft schön.

In diesen Morgenminuten hatten wir den kleinen Achensee einen klitzekleinen Moment nur für uns und es ließ sich so gut abschalten (das ist nämlich etwas, das mir oft nur sehr schwer gelingt)…

Wo es den kleinen Achensee gibt, ist der große Bruder nicht weit entfernt …

Vom Hotel aus waren wir in 15 Gehminuten am größten See Tirols angelangt. Der See erstreckt sich über eine Länge von 9 km und fünf Ferienorte – wir haben in Achenkirch gewohnt.

Es gibt entlang des Sees wunderschöne Gehwege und die Region lädt zu langen Spaziergängen und Wanderungen ein.

Wer auf seinen kleinen Füßen so viele große Schritte läuft, darf sich anschließend verwöhnen lassen. (Hier auch noch mal unser schöner Holzfußboden im Hotelzimmer 🙂

Wellness gibt es in diesem Kinderhotel nicht nur für die Großen – auch die kleinsten Urlauber dürfen den Spabereich des Hotels besuchen und fürs Grundschulkind gab es eine Schokomassage und im Rahmen der Kidsclubbetreuung eine Fußreflexzonenmassage gemeinsam mit den neuen Freundinnen. Natürlich standesgemäß im passenden Bademantel und den bereit gestellten Badeschuhen. Zu süß.

Wir Großen hatten im Ürbigen sehr viel Zeit für uns, denn unsere kleine Urlauberin verbrachte ganz viel Zeit im Kidsclub und wollte dort gar nicht weg.

Das Programm des Kidsclubs war sehr durchdacht und von sportlichen Aktivitäten über Mal- und Bastelangebote, Piratentage, Wellnessprogrammen bis hin zu …

… Außenaktivitäten auf dem schönen Spielplatz kam hier keine Langeweile auf.

Rutschen für die Kinder gab es in den unterschiedlichsten Versionen – sehr beliebt an den schönen Sommertagen natürlich die Wasserrutsche.

24 Stunden gibt es alkoholfreie Getränke am Getränkebrunnen im Rahmen der „All inclusive-Buchung“ .

Die kleinen Vögel kamen uns auf der Terrasse der Seealm immer wieder besuchen.

So gerne wären wir noch länger geblieben, aber eins ist sicher, auch in der kurzen Zeit hatten wir so viele glückliche Erlebnisse, die fest verankert sind.

Liebes Ferienparadies Achensee, du machst Kinder glücklich und uns große Leute ebenfalls. Liebe Familie Hlebaina, danke für die unfassbar schöne Zeit. Macht einfach genau weiter so, das ist das, was wir euch mitgeben können.

Offenlegung: Diese Recherchereise wurde vom Kinderhotel Sporthotel Achensee unterstützt. Wir wurden zu  zwei Übernachtungen mit All Inclusvie-Leistungen (nachzulesen hier) eingeladen. Die Kosten für Anfahrt, gebuchte Wellnessanwendungen und die Verlängerung um die dritte Nacht haben wir selbst getragen. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt dieser Berichterstattung. Es war für uns als Familie ein rundum perfektes Urlaubserlebnis.

bild01

Autor

Sina ist 35 Jahre alt, seit 2010 Frauchen von Herrn Bohne und seit 2011 Mama eines kleinen Mädchens. Sina arbeitet hauptberuflich in einer großen Verwaltung und berät hier viele Menschen im persönlichen Kundenkontakt. Den perfekten Ausgleich zu ihrem Beruf findet Sina in ihrer Leidenschaft des Schreibens, seit dem Jahr 2011 nicht nur leise im Privaten, sondern etwas lauter in der virtuellen Welt als Bloggerin und freie Internetautorin.
Auf Facebook teilen
Besucher: 728 views
Kategorie: Familienreisen & Ausflüge

Schreibe einen Kommentar zu diesem Blog-Beitrag:

Hinweis zur Veröffentlichung
Dein Kommentar wird aus Sicherheitsgründen von den naturbegeisterte.family-Autoren Sina und Patrick manuell geprüft und freigeschaltet. Sollte Dein Kommentar nach 48h nicht erschienen sein, informiere uns bitte per E-Mail: mail@naturbegeisterte.family

Datenschutz
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular sowie Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars auf dieser Website gespeichert werden. Hinweis: Du kannst Deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an mail@naturbegeisterte.family widerrufen.

Traumhafte Umgebung, kein Wunder hat es euch so gut gefallen! Dieser See ist unglaublich schön!
heitere Grüsse Britta

Liebe Sina,
der Achensee, wie herrlich! Ein tolles Hotel habt ihr da gehabt, mit sovielen Möglichkeiten … vielen Dank für die herrlichen Bilder, da kommt direkt Fernweh auf, aber der nächste Urlaub ist noch ein Weilchen hin …
Am Achensee waren wir zuletzt, als wir am Tegernsee Urlaub gemacht haben, da hatten wir eine Tagestour dorthin gemacht …. Jetzt hab ich Sehnsucht …
Ich wünsche Dir / Euch ein zauberhaftes Wochenende!
♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

Das sieht nach einem gelungenen Urlaub aus. Herr Bohne durfte wohl nicht mit. Das ist für uns immer das ausschlaggebende Argument für die Wahl eines Ferienziels.
Das kleine Mädchen hatte aber seinen Spaß. Urlaub mit Pferden hätte ich als Kind auch geliebt.
Liebe Grüße
Andrea

Liebe Andrea, Herr Bohne ist mit Oma zuhause geblieben, leider mag er längere Autofahrten gar nicht und einer muss doch der Chef zuhause sein 🙂

Wow, wie wunderschön! LEIDER zu weit für uns entfernt.
Herr Bohne war derweil daheim?
Liebe Grüße aus Berlin
von Heidi

Liebe Sina,
Kommentar verschwunden?!
Vielleicht muß er erst freigeschaltet werden.
Liebe Grüße Heidi

Liebe Heidi, Here Bohne hat die Oma wieder und ist glücklich. Er muss bei längeren Fahrten spucken und ihm wird schrecklich übel, daher geht es ihm zuhause mit Oma besser.

Wow, das sieht alles wunderschön aus. Ein ganz besonderes Erlebnis für die ganze Familie. Ich kann sehr gut verstehen das euch die Abreise schwer gefallen ist.
Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

Ich bin ganz geflasht von den wunderschönen Impressionen. Da habt Ihr es Euch wirklich so richtig gut gehen lassen. Total schön! Alleine schon der Außenbereich in solch einer traumhaften Kulisse.. hachz! Ich bekomme gerade Fernweh. Ganz liebe Grüße, Nicole

Wunderschön 😍💕👏

Das muss genial gewesen sein! Ich bin sowas von urlaubsreif. .
Herzlichst
yase

LIebe Sina, hach, mich wundert es nicht, dass ihr von dort nicht mehr weg wolltet – das sieht wirklich nach einem TRAUMHAFT SCHÖNEN Kurzurlaub aus – tolle Gegend wunderbares Hotel, und ihr habt herrliche Erinnerungen (i Form von Fotzos und auch in ihren Köpfen) mitgebracht!
Zu deiner Frage in deinem Kommentar zum 1. Teil des Budapest-Reiseberichts: „Sind die Züge, die von euch zuhause nach Budapest fahren „schön“ in Form von freundlichem Zugpersonal und Sauberkeit?“ Ja, es war sowohl bei der Hin- als auch bei der Rückfahrt alles fein. Es empfiehlt sich allerdings, einen Sitzplatz zu reservieren (was wir zum Glück getan haben), denn vor allem bei der Rückreise war der Zug ganz schön voll.
Alles Liebe ans ganze Rudel, die Traude