Maislabyrinth Lich Eberstadt

icon1icon2Heute verweilen meine Lieben daheim und ruhen ein wenig. Das ist aber nicht an jedem Sonntag so. Meist lockt die Abenteuerlust und wenn alle fit sind, geht es fast immer raus in die Natur. Ein ganz besonderes Naturerlebnis gibt es gar nicht weit weg von meinem Herr-Bohne-Zuhause. Irren im Mais nennt sich das Sommerspektakel der Familie Weisel vom Lindenhof in Eberstadt. Und weil ein Bauernhofbesuch vor allem bei meiner kleinen Freundin und ihrem Papa ganz hoch im Kurs steht (beide sind riesige Traktorenfans, wie treue Leser längst wissen), ist der Lindenhof ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Alle zwei Jahre darf hier im Mais „geirrt“ und sich auch ruhig ein wenig „verirrt“ werden, raus haben bisher noch alle gefunden, das ist mein Herr Bohne-Versprechen.

Meine Lieben haben bisher noch kein Maislabyrinth verpasst und irren alle zwei Jahres aufs Neue durch die Eberstädter Maisfelder. Und wenn sie zurückgefunden haben, geht es für meine kleine Freundin auf den  Spielplatz, auf die Hüpfstrohburg und ins Maisbad und dieses Jahr natürlich zu den kleine Babykätzchen. Die großen Rudelmitbewohner schauen zu und genehmigen sich ein kaltes Getränk. Auch das Abendessen wird zum Abschluss des Tages in Eberstadt auf dem Lindenhof verputz, hier gibt es die leckersten Maiskolben mit Kräuterbutter überhaupt und manchmal wird sogar eine Ausnahme vom Zuckerverzicht gemacht (auch wenn meine Lieben da inzwischen wirklich sehr konsequent sind) und ein echtes Bauernhofeis geschlemmt (zumindest das Mariechen bekommt immer eins, das muss schon sein nach so einem langen Irrweg und bei so leckerer Eiscreme).

Übrigens, die Wege im Maislabyrinth sind barrierefrei und das Mariechen rollte einst schon als Baby im Kinderwagen durch den Mais. Auch Rollifahrer haben wir bei unseren Besuchen angetroffen – hierfür gibt es ein riesen Herr-Bohne-Lob an die Veranstalter, „jawoll-ja-ja“.  Ich, der Herr Bohne, ich darf übrigens auch mit, Hunde sind an der Leine herzlich willkommen.

Fotos habe ich, wie immer, für euch im Gepäck, viel Spaß beim Stöbern und erfolgreiches „Irren“.

IMG_0143

Klettern auf der Hüpfstrohburg

IMG_0127

An vielen Sonntagen gibt es tolle Verkaufsstände mit selbst gemachten schönen Dingen

IMG_0135

So einen Hahn hätten wir auch gerne im Garten wohnen

IMG_0170

Bauernhofeis der Familie Görlach – ein Muss – zu lecker!!!

IMG_0132

Große und kleine Traktoren lassen das Papa-Auge strahlen

IMG_0188

Voller Tatendrang auf in den Mais, „jawoll-ja-ja“ !

*Hinweis: Diese Reise / dieser Ausflug wurde von uns eigenständig finanziert. Wir schreiben diesen Beitrag, weil uns dieser Ort interessiert und begeistert. Wir bilden in diesem Beitrag unsere eigene Meinung ab, die keiner Beeinflussung unterliegt.

bild01

Autor

Herr Bohne ist 10 Jahre alt, seit 2010 treuer Begleiter von Sina & Patrick und seit 2011 Aufpasser- und Knuddel-Hund eines kleinen Mädchens. Herr Bohne ist ein echter Bloggerhund. Mit vier Pfoten und 2 Händen halten Herr Bohne und Sina in Teamwork und mit einem unverwechselbaren Schreibstil die Rudelerlebnisse aus Sicht des Hundeherrn fest.
Auf Facebook teilen
Besucher: 1.629 views
Kategorie: Familienreisen & Ausflüge

Schreibe einen Kommentar zu diesem Blog-Beitrag:

Hinweis zur Veröffentlichung
Dein Kommentar wird aus Sicherheitsgründen von den naturbegeisterte.family-Autoren Sina und Patrick manuell geprüft und freigeschaltet. Sollte Dein Kommentar nach 48h nicht erschienen sein, informiere uns bitte per E-Mail: mail@naturbegeisterte.family

Datenschutz
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular sowie Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars auf dieser Website gespeichert werden. Hinweis: Du kannst Deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an mail@naturbegeisterte.family widerrufen.

Lieber Herr Bohne,
das war ja ein herrlicher Ausflug. So ein Irrgarten durch das Maisfeld ist eine super Idee und lässt doch so ein Hoffest zu einem Erlebnis werden. Unser Frauchen ist ja ganz begeistert von der hölzernen Hühnerschar … vom leckeren Eis natürlich auch. Da hatten bestimmt alle ihren Spaß.
Liebe wauzis von Emma und Lotte

Na, da habt ihr aber ordentlich was zu berichten. So ein Mais-Labyrinth ist bestimmt super. Da würde ich auch mal vorbei schauen. Wenn da viele Kinder sind, fällt von dem Eis bestimmt auch mal was runter – yammi.

Wuff-Wuff dein Chris

Oh klasse, hier in der Nähe gibt es auch ein Labyrinth, da müssen wir unbedingt mit unseren Küstenkindern mal hin 🙂 DANKE für die Inspiration!

Alles Liebe

Eure Küstenmami

… besonders der Maisweg wäre von mir angenommen worden – vielleicht wäre ich auch, wie das süße kleine Mädchen, um die Ecke geflitzt.

Deine Bente

Liebe Sina, schön, dass ihr so viel Spaß hattet! Wir haben es noch auf unserer „unbedingt diesen Sommer noch machen“-Liste stehen, haben es aber noch nicht in den Mais geschafft. Und die nächsten Wochen wird es auch nichts werden. Aber dann, Anfang September, dann machen wir das ganz sicher auch! Vielleicht sehen wir uns ja sogar… Bis dahin genießt den Sommer!! Liebste Grüße Nina und die Bande