Phantasialand Wintertraum – wir durften uns verzaubern lassen

icon1icon2Drei Wochen Ferien daheim können lang werden, besonders wenn das Wetter alles andere als winterlich schön ist und ein Großteil der Ferien komplett verregnet und grau sind. Da müssen viele bunte Erlebnisse und ein bisschen Sonne im Herzen für die nötige Ferienstimmung sorgen. Zum Glück ist unserem Grundschulmädchen das Wetter schnuppe und Pfützenhüpfen macht auch Freude.

Bereits im Oktober hatten wir unseren Patenkindern zum Geburtstag einen Gutschein für eine Fahrt ins Phantasialand geschenkt und zum Wintertraum sollte es so weit sein. Gestern fuhren wir somit mit unserem liebsten Reisebusunternehmen ins zwei Stunden entfernte Brühl bei Köln und waren sehr aufgeregt, wie so ein Freizeitpark im Winter wohl ablaufen würde – für unser Grundschulmädchen sollte es der erste Freizeitparkbesuch überhaupt werden, die Patenkinder mit 17 Jahren sind große Phantasialand-Fans, waren aber zuvor auch immer im Sommer dort gewesen. Aufs schlechteste Wetter vorbereitet und ausgerüstet, starteten wir morgens um halb 8. Wenn du keinerlei Hoffnungen auf ein schönes Wetter hegst, kannst du nur positiv überrascht werden. Und so war es auch – kein Regen über Köln bei Ankunft um 11 Uhr, zumindest kein starker 😉

Gleich am Eingang wartet ein wunderschönes nostalgisches Pferdekarussell, das an einen alten Jahrmarkt erinnert. Unser Grundschulmädchen ist ab diesem Moment verzaubert und strahlt selbst wie ein Honigkuchenpferd.

Die nächste Station in der Themenwelt Berlin für uns ist das Verrückte Hotel Tartüff – in diesem Hotel ist in 27 Themenzimmern nichts so, wie wir es aus einem ’normalen‘ Hotel kennen und doch sind es gerade all die liebevollen Hotel-Details, die hier verzaubern. Bilder, Einrichtungsgegenstände – hier bewegt sich alles oder steht Kopf und selbst die Angestellten sind wunderbar schräg. Erleben muss man es wohl selbst. Ganz toll: Wartezeiten sollen an diesem Winterzaubertag nie länger als wenige Minuten für uns sein und doch ist alles gut besucht. Aber so ein Besuch mitten in der letzten Ferienwoche scheint für uns perfekt zu sein.

Im 4D-Kino kommen auch wieder alle Kids und Teens voll auf ihre Kosten und auch wir Erwachsenen lassen uns von der lustigen Piratengeschichte begeistern. Weiter geht es für unsere Patenkinder zur ersten Achterbahnfahrt – für sie und den Papa des Rudels werden an diesem Tag viele weitere folgen. Und das Wetter hält …

Das Phantasialand bietet verschiedene Themenwelten und eins müssen wir an dieser Stelle sagen: 12 Stunden reichen für uns bei weitem nicht, um wirklich alles auszuprobieren. Wir werden wiederkommen, das ist klar.

Drache Kroka wohnt „Deep in Africa“. Während des Wartens, ob er wohl gleich wieder nachhause kommt, lauschen wir wunderschönen Afrikanischen Klängen.

Und tatsächlich lässst Kroka es sich nicht mehmen, mit unsere kleinsten Besucherin zu knuddeln.

Für unsere Teens geht es rasant weiter – Talocan im Themenbereich Mexiko ist nichts für schwache Nerven und unser Grundschulmädchen fiebert als Zuschauerin mit.

Die Achterbahnen sorgen an diesem Tag immer wieder für neuen Nervenkitzel.

Auch die Wildwasserbahn Chiapas hat im Winter geöffnet und nasse Hosen können in riesigen Trocknern einfach wieder trocken gepustet werden. Genial.

Und Schnee finden wir auch ein bisschen.

Für Kinder gibt es ein eigenes Kinderland – Wuze Town. Hier gibt es Fahrgeschäfte und Attraktionen schon für die ganz Kleinen.

Für uns wird es mit Beginn der Dunkelheit am Allerschönsten. Das Phantasialand verwandelt sich in ein Lichtermeer und wir können uns nicht satt sehen an der Farbenbracht.

Die Lichtermeere lassen sich nicht in Worte fassen, das muss man mit eigenen Augen gesehen haben.

Wir würden allein wegen dieser fantastischen Abendstimmung wieder kommen. Selbst ohne all die wunderbaren Erlebnisse am Tag wäre dieser Anblick eine erneute Anreise wert. Ich habe immer noch Gänsehaut (und nicht weil ich gefroren habe – das Wetter an diesem Januartag war bis zum Abend einfach perfekt).

Dieser Phantasialand-Wintertraum ist für uns magisch.

Kein Baum, kein Haus, keine Bahn, wo es nicht blinkt und glitzert.

Leider können wir die Show The Magic Rose nicht von der Tribüne aus mit anschauen – wir haben etwas Angst, dass wir unseren Bus nicht rechtzeitig erreichen, denn es sind wirklich viele Menschen bei diesem wunderschönen Spektakel versammelt. Das Grundschulmädchen ist traurig – wird aber entschädigt – die Prinzessin winkt auf ihrem Weg zum Auftritt aus der wunderschön geschmückten Kutsche nur für sie. Wenn das kein krönender Abschluss und Abschied für einen absolut gelungenen Tag ist.

Fazit:

Der Phantasialand-Wintertraum ist ein Erlebnis für Jung und Alt, allein in unserem Bus war vom Kleinkind bis zu den Großeltern wirklich jedes Alter vertreten und alle waren begeistert. Gerade im Winter ist der Freizeitparkbesuch für uns etwas ganz Besonderes, eine eigene Welt, die uns alle in ihren Bann gezogen hat. Es gibt überall im Park Möglichkeiten sich aufzuwärmen. Sicher kein ganz günstiger Familienspaß, denn an all den Leckereien kommen wir nur schwer vorbei und lassen uns die ein oder andere süße oder herzhafte Speise schmecken. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass wir aber auch eigenen Proviant in den Park mitnehmen durften.  Es ist einfach etwas ganz Besonderes, von dem wir noch lange erzählen werden. Wir werden auch im Sommer noch einmal wiederkommen, aber ich glaube, für mich bleibt gerade der Winterbesuch ganz fest im Herzen gespeichert.

 

 

Hinweis: Diese Reise / dieser Ausflug wurde von uns eigenständig finanziert. Wir schreiben diesen Beitrag, weil uns dieser Ort begeistert. Wir bilden in diesem Beitrag unsere eigene Meinung ab, die keiner Beeinflussung unterliegt.

bild01

Autor

Sina ist 35 Jahre alt, seit 2010 Frauchen von Herrn Bohne und seit 2011 Mama eines kleinen Mädchens. Sina arbeitet hauptberuflich in einer großen Verwaltung und berät hier viele Menschen im persönlichen Kundenkontakt. Den perfekten Ausgleich zu ihrem Beruf findet Sina in ihrer Leidenschaft des Schreibens, seit dem Jahr 2011 nicht nur leise im Privaten, sondern etwas lauter in der virtuellen Welt als Bloggerin und freie Internetautorin.
Auf Facebook teilen
Besucher: 422 views
Kategorie: Familienreisen & Ausflüge

Schreibe einen Kommentar zu diesem Blog-Beitrag:

Hinweis zur Veröffentlichung
Dein Kommentar wird aus Sicherheitsgründen von den naturbegeisterte.family-Autoren Sina und Patrick manuell geprüft und freigeschaltet. Sollte Dein Kommentar nach 48h nicht erschienen sein, informiere uns bitte per E-Mail: mail@naturbegeisterte.family

Datenschutz
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular sowie Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars auf dieser Website gespeichert werden. Hinweis: Du kannst Deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an mail@naturbegeisterte.family widerrufen.

vielen Dank für den Besuch und den lieben Kommentar bei mir!
Ein wunderschöner Post, der Ausflug muss herrlich gewesen sein!
Wir waren einige Male im Gardaland, es war auch immer wieder traumhaft schön!
liebe Grüße
Gerti

Das ist ja mal eine Super-Idee im Winter das Phantasialand zu erkunden und eine farbenfrohe Winterwelt zu erleben. Ich war einmal dort im Sommer und musste überall anstehen, Ich glaube das brauchtet ihr nicht, wie man das von den tollen Bildern erahnen kann. Auch ein tolles Geschenk für die beiden Großen, so hatten alle Großen und Mariechen sicher einen unvergesslichen Tag.
Werde mit meiner Familie auch einmal das Winterland besuchen.
Danke für den tollen Tipp.
Liebe Grüße von Lisa
Eine tolle Seite mit Super-Tipps und Berichten.