Gastbeitrag

Teneriffa – ein Urlaub zum Entspannen, Genießen und Entdecken

Ein Beitrag von Julia Rausch

Dieses Jahr suchte sich meine Familie die wunderschöne, spanische Vulkaninsel Teneriffa als Urlaubsziel aus, welche 288km von Marokko entfernt liegt. Nach 5 Stunden Flug erreichten wir das Familienhotel „Hotel Isabell“ an der Costa Adeje. Sofort wurden wir auf deutsch vom Personal herzlich begrüßt, unsere Koffer auf ein kleines Golfcar beladen und zu unserem Bungalow gefahren. Gleich das erste Abendteuer für die ganze Familie, aber besonders für den neunjährigen Sprössling.

Ob Hotelzimmer oder Bungalow, beide sind liebevoll eingerichtet und perfekt für eine schöne Familienzeit. Ein Bungalow, der sich auch sehr gut für Familien mit kleineren Kinder eignet, bietet mit zwei bis fünf Betten, einem schönen Bad, einer großen Küchenzeile und zwei Fernsehern genug Platz und Möglichkeiten für alle.

Bei dem rund 30m langem Buffet ist für jeden etwas dabei. Ob typisch spanisch, asiatisch, italienisch oder deutsch, jeder Geschmack ist vertreten, sodass die Teller immer voll werden.

Unsere persönlichen Highlights waren hier der Pancake-Automat und die frisch gepressten Säfte am Frühstücksbuffet, außerdem gab es mittags und abends auch immer eine große Auswahl für die kleinen Gäste.

Wer mittags lieber am Pool liegt und dort etwas essen möchte, hat die Möglichkeit, sich an der „Poolbar“ einen saftigen Burger zusammen zu stellen oder eine frische Pizza zu genießen.

Sehr gefallen hat uns auch der Service. Das Personal hat immer ein Lächeln auf den Lippen und ist sehr herzlich. In diesem Hotel ist auch „all inclusive“ buchbar. Das Angebot umfaßt dabei die gängigen Getränke sowie einige alkoholfreie Cocktails und Eissorten.

Das Freizeitprogramm ist extrem vielseitig, sodass es keinem langweilig wird.

Man hatte die Möglich sich in einem großen Pool ab zu kühlen. Für die jüngeren Kinder gibt es zwei „Kinderpools“.

Animation gibt es für Kinder jeder Altersstufe, für Teenager und sogar Sportangebote für Erwachsene. Da ist wirklich für jedes Kind etwas dabei, ob StarWars-Tage, Bastelangebote, Fußball oder Tretboot über das Meer fahren für die größeren. So kann man schnell Freunde finden, da die meisten Kinder deutsch sprechen. Die Animation ist außerdem dreisprachig, sodass jedes Kind an den zahlreichen Angeboten teilnehmen kann.

Am Abend gibt es verschiedene Shows, Livemusik und bei einer WM natürlich Public-viewing, sodass man den Abend perfekt ausklingen lassen kann.

Da Teneriffa eine Vulkaninsel ist, sind viele Sandstrände schwarz oder gräulich. Es gibt allerdings auch Strände mit weißem Wüstensand. Das Meer ist angenehm warm und es gibt viele Angebote, um mit Booten weiter raus zu fahren.

Jeden Freitag bietet die Reiseleitung einen Überblick über die zusätzlich buchbaren Ausflüge. Vom Bergwandern auf den Teide über den Siam-Wasserpark bis zur Shopping-Tour in der SIAM-Mall gibt es Angebote für viele unterschiedlichen Interessen. Das Top-Touristenziel Teneriffas ist der Loro-Parque, welcher als bester Zoo der Welt ausgezeichnet wurde und mein persönliches Highlight des Urlaubs war.

Bei vier verschiedenen Tiershows kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Orcas, Delfine, Seelöwen und Papageien sind perfekt trainiert und man kann viel dazu lernen. Es werden nicht nur die Shows gezeigt, man lernt auch, wie man den Tieren helfen kann.

Die Führung hinter die Kulissen ist besonders interessant und auch für den Jüngsten der Familie verständlich, der mit großen Augen die Tiere bewunderte.

Alles in allem bietet die Insel ein breites Spektrum für einen schönen und erholsamen Urlaub. Dank des All-inclusive-Pakets und der Kinderanimation kommen auch gestresste Eltern zu ihrer verdienten Erholungspause. Die Hotelanlage und das freundliche Personal lassen keine Wünsche offen – und wir überlegen uns, ob wir im nächsten Jahr einfach dasselbe nochmal buchen…

Hinweis: Dies ist ein Gastbeitrag von unserer lieben Bloggerfreundin Julia Rausch. Julia berichtet über ihren Urlaub auf Teneriffa in den Sommerferien 2018 und stellt euch die Kanareninsel als tolles Reiseziel für Familien mit Kindern und Teens vor. Wenn Julia nicht für naturbegeisterte.family bloggt, besucht sie die 7. Klasse eines ländlichen Gymnasiums und ist in der Presse-AG ihrer Schule aktiv. Julia und wir haben für die Abbildung des Beitrags kein Honorar von Dritten erhalten oder uns gegenseitig gezahlt. Der Reisebericht unterliegt keiner Beeinflussung und basiert auf Julias eigenen Erlebnissen.

Auf Facebook teilen
Besucher: 610 views
Kategorie: Familienreisen & Ausflüge

Schreibe einen Kommentar zu diesem Blog-Beitrag:

Hinweis zur Veröffentlichung
Dein Kommentar wird aus Sicherheitsgründen von den naturbegeisterte.family-Autoren Sina und Patrick manuell geprüft und freigeschaltet. Sollte Dein Kommentar nach 48h nicht erschienen sein, informiere uns bitte per E-Mail: mail@naturbegeisterte.family

Datenschutz
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular sowie Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars auf dieser Website gespeichert werden. Hinweis: Du kannst Deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an mail@naturbegeisterte.family widerrufen.

Liebe Julia,

das hast Du sehr schön geschrieben, Ja Teneriffa ist immer eine Reise wert und auch den Loro Park finde ich ganz besonders mit all seinen Tieren.

Liebe Grüße
Kerstin

P.S: Danke für die lieben Grüße in unserer Blogpause die zwecks Hitze etwas länger ausgefallen ist♥

Nicht böse sein, aber eine begeisterte Rezension für den LoroParque mit seinen Orca- und Delphinshows auf eurem Blog „naturbegeisterte Family“, das passt einfach nicht, sorry.

Liebe CoraSonn. Hab lieben Dank für deinen Kommentar.
Wir selbst waren noch nicht im LoroParque, aber durchaus schon mit unserem Grundschumädchen im Zoo – gerade weil wir wollen, dass unsere Tochter die Tiere verstehen und lieben lernt und die Kostbarkeit ihres Lebensraums erkennt. Sie soll wissen, dass Plastik, welches in den Weltmeeren landet, zur Lebensbedrohung für die Meeresbewohner werden kann und wenn sie beim nächsten Einkauf zur unverpackten Ware greift, hat sie schon etwas verstanden.
Wir leben nicht vegan (essen aber immer weniger Fleisch), wir haben ein Auto (nutzen es aber innerhalb des Ortes gar nicht und ich fahre mit dem Bus zur Arbeit), kaufen im normalen Supermarkt ein (aber immer öfer auch im Bioladen), verreisen für unser Leben gern (auch mit Kreuzfahrtschiffen, dafür selten mit dem Flugzeug und am meisten mit der Bahn). Wir sind naturbegeistert (aber nicht perfekt). Wir versuchen in bestimmten Lebensbereichen unseren Beitrag zur Natur zu leisten (es gelingt uns ganz sicher nicht in allen).
Wir verstehen Julias Begeisterung für ihren Besuch bei den Orcas.
Herzliche Grüße. Sina

Oh, Kerstin, wie schön, dass ihr zurück seid, ich lese morgen noch bei euch vorbei und bin schon sehr gespannt, was ihr erlebt habt. Bis bald. Sina

Liebe „NatuFa“, ich finde den Gastbeitrag sehr schön und interessant geschrieben. Meine Familie und ich sind auch sehr große Teneriffa-Fans. Im vorletzten Jahr haben wir ebenfalls den Loro-Parque besucht und meine beiden Kids waren auch total begeistert von den Orcas 🙂

Liebe Julia, bitte mach weiter so. Ich würde mich freuen, mehr von Dir lesen zu dürfen.

Liebe Grüße

Elli

Hallo liebe Julia,
ein toller Gastbeitrag ist das! Wir reisen viel, aber auf Teneriffa waren wir bisher noch nie. Die Anlage sieht auf jeden Fall sehr schön aus. Was die Tiershows betrifft, habe ich hier bei den Kommentaren die Diskussion mitbekommen. Ich kann beide Seiten gut verstehen – einerseits würde ich allen Tieren ein unbedrohtes Leben in Freiheit gönnen, andererseits gibt es diese Freiheit und diese Unbedrohtheit heute nicht wirklich – und ich hatte selbst schon wunderbare Erlebnisse mit großen Tieren wie Elefanten und Delfinen (z.B. in Kuba – die Delfine schwimmen da in eingezäunten Bereichen direkt im Meer und man darf sie streicheln und mit ihnen schwimmen). Ich glaube fest daran, dass Menschen die einmal einen so nahen Kontakt zu solch einem Tier hatten und die Seele dieses Tieres gespürt haben, ganz besonders stark daran interessiert sein werden, diese Tiere zu schützen und ihren natürlichen Lebensraum zu erhalten…
Alles Liebe, natürlich auch ans Sina-Rudel, von der Traude

Vielen Dank für dein Feedback, liebe Traude, du sprichst mir – wie schon so oft – aus dem Herzen. Ein wundervoller letzter Satz, das ist es, woran auch ich ganz fest glaube. Sina